reisefox

» Sommerfinale 2011

                                                          

          Sommerfinale 2011

Ein paar sonnige Tage,                                                                  bevor die Blätter fallen.

Sonntag, 18.Sept.

Es regnet in Strömen, deshalb freue ich mich umso mehr, daß ich diesem S..wetter gleich entfliehen kann. In einer guten halben Stunde habe ich den Füssener Grenztunnel erreicht . Siehe da, hinter der Röhre ist die Straße trocken. Das lässt hoffen ... !   Über den Fernpass geht die Fahrt Richtung Imst.

An einer Raststätte entdecke ich nachfolgenden Abschlepper, der wohl schon "sehr" lange unterwegs ist.
  Nach etwas Sonne ab Nassereith, regnet es jetzt leider wieder.

Gleich am Orteingang von Ötz, im gleichnamigen Tal, ist diese Erlebniswerkstatt mit vielen interessanten Angeboten.


Ötz ist ein nettes Städtchen.

                                                                                      Weiter führt mich der Weg über Langenfeld und Sölden zum Timmelsjoch. Eifrig klettert mein "Wägelchen" zum Pass-Scheitel auf 2509 m.

                                                                                      Über St. Leonhard kommend, werde ich in Meran wieder von Starkregen empfangen. Deshalb verzichte ich auf einen Spaziergang durch diese schöne Stadt, die ich durch einige frühere Besuche schon kenne.


Auch Bozen bekommt "Nasses" von oben, so daß ich auch hier nicht aussteige, sondern über Auer, Salurn, Trient, Rovereto direkt das Nordufer des Gardasee´s ansteuere. Übrigens eine landschaftlich sehr schöne Strecke, die auch von Bikern gerne genutzt wird.

Es regnet nicht mehr und zwischen den Wolken spitzt hin und wieder sogar die Sonne durch. Das nutze ich gleich für einen Spaziergang in Torbole  (neben Riva, das auf der anderen Seite liegt)  das nördlichste See-Städtchen.

Am See entlang "zuckle" ich gemütlich nach Malcesine.

Gleich am Ortsbeginn fällt einem das "Castello" ins Auge. Ich will es genauer anschauen und wandere Richtung Burg. Der mächtige Turm weist mir den Weg.

Gassen, Cafe´s und Restaurant´s sind noch voller Urlauber und Einheimischer, die den milden Abend genießen.
 

Solche wunderschöne, alte Segelschiffe begeistern             mich immer wieder.


Das Tor des "Palaco" gibt den Blick frei,                           auf den See und die gegenüberliegenden Berge.

Ein bißchen weiter, in Garda, mach ich noch einen Abendspaziergang und lege mich dann auf´s Ohr.

Montag, 19.Sept.

Bei bewölktem, windigen, aber trockenem Wetter ...

... gondle ich am morgendlichen See entlang                       in Richtung Peschiera.


 Kleiner Rundgang durch Lazse.


Häufig Freunde & Helfer, manchmal aber auch Abzocker   ... aber ich bin bisher noch immer "Ticketfrei" durch Bella Italia gekommen!


Hier das mächtige Tor der Wehranlage von 1511.


Die Maisfelder sind bereits abgeerntet & die ausgedehnten Rebenanlagen warten auf die "Lese".

Gerade, als ich in der kleinen Stadt "Cittadella" einen Parkplatz gefunden habe, kämpfen sich Sonnenstrahlen durch die Wolken.

Gleich fallen die mächtige Mauer & der Wassergraben auf, die auch heute noch,  die gesamte Altstadt umgeben.


In jeder Himmelsrichtung, gewährt eine mächtige Toranlage, Zugang in den geschützten Bereich.


Unvorstellbar viele Ziegel wurden hier verbaut.


Heute ist Markttag und es wird rege gehandelt. Von Obst, Gemüse, über Fleisch, Fisch, Haushaltsgüter & Kleidung gibt es hier alles.

Die gesamte Anlage, einschließlich Wassergraben sind restauriert und in hervorragendem Zustand!


Alles ist einfach imposant und wirklich sehenswert ! 


Auf dieser Tafel sieht man deutlich Altstadt,                   Mauer & Wehrgraben!

Durch landschaftlich reizvolle Landschaften reise ich weiter, durch Vicenza, Padua, Venedig nach Jesolo. Morgen will ich endlich ausgiebig im Meer baden!

 
Jesolo, hat auch eine schöne Kirche & ganz in der           Nähe übernachte ich in meinem Cuore "Blech-Zelt"!

Dienstag, 20.Sept.

Schon am frühen Morgen prasselt Starkregen auf mein
Autodach. Da wird´s wohl nichts mit "Salzwasser-Baden"!


Am Lido di Jesolo, ragen die geschlossenen Sonnenschirme
verloren in den wolkenverhangenen Himmel. Außer einem Jogger & mir, ist der Strand leer!
Auch in den Straßen ist es trostlos, nur noch wenige Urlauber sind auf den Gassen  ...  Nebensaison halt!

Auf schmalen Sträßchen rolle ich durch nette Dörfchen und
kleine Städtchen.

Überall sieht man schöne Bauten & Kirchen, wie diese in
Ceggia!

In Vittorio kann der Blick schon hoch ins bergige Hinterland schweifen!


Eine wunderschöne Zypressen-Allee ...


 ... und ein nettes Kirchlein in Vittorio.


Auch hier sind Regierungsbauten prachtvoll ...


... die Bürgerhäuser daneben, sind es etwas weniger.
Kein Wunder: Die normalen Leute müssen mit ihrem Einkommen "auskommen", Politiker schmeißen mit Geld, das dem Volk gehört, um sich !!!


Interessante, architektonische Aspekte um den Dorfplatz von Vittorio.

Ich will weiter,  Belluno  ist mein nächstes Ziel ...

... auf hohen Stelzen , die Autobahn.

Ingineurskunst pur, umgeben von traumhafter Landschaft!


 Ein traumhafter Blick über den Lago di S. Croce, auf die     3 Zinnen/Dolomiten.


Beim Bummel durch Belluno, entdecke ich das              Dante - Tor, mit dem ausgefallenen Kunstobjekt davor.

In  Longarone, wo ich heute übernachten will,                 fällt mir diese sehr moderne Kirche auf ...
                                                                                           ... deren Innenraum einem Uni - Hörsaal gleicht !

                                                                                          Nach ausgedehntem Strassenbummel, geht´s in die Falle !

Mittwoch, 21.Sept.


Eine eindrucksvolle Dolomiten-Villa!


Auf dem Weg nach Cortina d` Ampezzo ...

... nachfolgende herrliche "Panoramen" !



 




Das Grandhotel  "Savoia"  in Cortina d` Ampezzo.


Moderne Kunst in Cortina.


Der erste Schnee, zum Glück noch neben der Straße !

 
Die 3 Zinnen aus dem  Südtiroler  Blickwinkel !

Durch Schluderbach, geht´s weiter nach Toblach.
 
Am Toblacher See gefällt´s nicht nur den Enten,
auch die Camper, auf dem danebenliegenden Platz
fühlen sich wohl.

Weiter geht es durchs Pustertal ...
Die Kühe genießen die warme Herbstsonne ...

... und die Drachenflieger gleiten über Sillian.

Die Herden sind von den Almen in´s Tal geholt worden &
genießen das letzte frische Gras.

An der Drau entlang, über Mittenwald, erreichte ich am
späten Nachmittag  Lienz.  Attraktionen sind neben der 2,7 km langen Sommer-Rodelbahn, das Schloß  Bruck !




 Unten Palmen  ...  oben Schnee !

 
Mein Bett ist gerichtet. Nachdem ich St. Johann im Wald
hinter mir gelassen habe, lege ich mich in Matrei
in Osttirol  auf´s Ohr.

Mittwoch, 21.Sept.


Am späten Vormittag, schraub´  ich mich die Felbertauernstrasse hoch, vorbei am schönen, blumengeschmückten Gasthaus  "Hohe Brücke" !


Weiter durch den Felbertauerntunnel und über Mittersil, geht es auf  1273 m über den Paß Thurn. In Jochberg steht dieses hervorragend, restaurierte Osttiroler Holzhaus !


Am Stellplatz in Kitzbühel, wartet der "Parkwächter"
auf sein Frauchen.


Im Nobel-Ort: ein Blick nach Süden ...  

                        ... und einer nach Norden.



Vorbei am bekannten Bio - Hotel  "Stanglwirt" mit eigenem Lippizanergestüt, will ich als nächstes Going und Ellmau anschauen. Leider sind beide Orte dick in "Nebelwatte"
eingehüllt!


Der Nebel hat sich verzogen, die Kufsteiner Burg liegt in strahlendem Sonnenschein ! 

Dann muss ich leider wieder langsam nach Hause. Über
München, Landsberg, Mindelheim komme ich heim, wo
mich mein Hund "Blacky" stürmisch begrüsst !!!

Resümee: Eine tolle Kurzreise durch herrliche Landschaften
                und mit vielen neuen Eindrücken ! 


Und schon ist bald wieder ein Jahr vorbei ...

(Quelle: HvG / You Tube)

                               


[ Besucher-Statistiken *beta* ]