reisefox

» Von Triest bis Izola 2013


Von Triest über Rijeka, nach Umag & Izola.

                   15. - 21. Juni 2013


Über Nebenstraßen geht´s Richtung "Süden". mit Blick auf die Allgäuer Alpen


  Oberhalb Telfs liegt noch Schnee in den Schattenbereichen


Vorbei am markanten Plattformgebäude der Innsbrucker Skiflugschanze, geht es weiter auf den "Brenner", wo ich übernachte.

Über Sterzing, Toblach, Sexten und die Pässe Kreuzberg, S.Antonio, Mauria, weiter über Forni di Sopra, Ampezzo nach Venzone. Dieses nette, kleine Städtchen war 1976 durch ein Erdbeben zerstört worden, wurde aber nahezu identisch wieder aufgebaut.


Im Schatten eines Baumes, an der Stadtmauer von Venzone breche ich zum Bummel durch die alten (neuen) Gassen auf.


Am zentralen Platz haben sich mindestens zwei Dutzend "Alfa Romeo" - Oldtimer aufgestellt. Seehr schöne, gepflegte Schätze sind der Stolz ihrer Besitzer.


Große Schautafeln dokumentieren das Ausmaß der Schäden & den Wiederaufbau


In der Gegend wird u.a. viel "Lavendel" angebaut und in diesem netten Lädchen werden die entsprechenden Artikel vermarktet. Schon beim Vorbeigehen steigt einem dieser Duft in die Nase, der einen von Sonne & südlichem Flair träumen lässt


Der "Wimpernaufschlag" dieses "Romeo" bringt die Augen von "Oldi - Fans" zum Strahlen !


Bei Udine komme ich an diesem advangardistischem Bürokomplex vorbei


und bei Sagrado überquere ich den Jsonzo-Fluß, der an diesem heißen Tag vielen Dorfbewohnern Erfrischung verschafft.


Erster Blick auf Triest ...


... und weiter geht´s durch Centrum Richtung Rijeka.


(Quelle:YouTube)

Rijeka


Nach abendlichem Bummel durch Rijeka/Kroatien fahre ich weiter Richtung Kober, wo ich einen ruhigen Übernachtungsplatz fand. Nach gutem Schlaf habe ich mir ein üppiges Frühstück "verdient"!


Der Platz ist "traumhaft", die Landschaft ist "Grandios"!


Weit schweift mein Blick übers Land.


Beim Spaziergang  zeigte sich auch im Friedhof der Unterschied zwischen "sehr gepflegt" und "verwildert"!


Im Landesinneren wird vorwiegend Landwirtschaft betrieben. Dieser Bauer ist stolz auf seinen modernen Kuhstall und seinen landw. Fuhrpark!


Dieses "Einfädelmanöver" ging schief. Folge war ein Ritt auf der Leitplanke.


Wunderschöne Landschaten ...


tolle, schattenspendende Allee´n ...


... und schöne Häuser mit Palmen & Zypressen im Garten !


Überall sieht man auch sehr gepflegte Nutzgärten, in denen Gemüse für den Eigenbedarf gezogen wird.


Uralt, aber immer noch im Einsatz.


Dieses Feld zeigt die Liebe des Bauern zu seinem Beruf.


Kaktee in voller Blüte !


Mein Wohn-/Schlafzimmer ist aufgeräumt, nun geht die Fahrt weiter ... ich kann das nahe Meer schon beinahe riechen!


Auf dem Weg nach Umag in Kroatien komme ich bei Secà an diesen Salinenfeldern vorbei.


Endlich am Meer, in dem beschaulichen Städtchen Umag. Mein erster Rundgang führt mich zum Hafen.


"Sex in the City", dieser schwarze Kater hat sein Kätzchen fest im Griff!


Altstadtkneippen-Gässchen!


Blick auf das "urige" Altstadtcentrum.


Auch hier habe ich einen "meeres-nahen" wunderbaren Stellplatz gefunden.


Noch ist es ziemlich "ruhig" am Strand ... das wird sich in der Hochsaison (hoffentlich) ändern.


" Architekten - Gag" !


"Wach-Katze" im Yachthafen !


Auch hier in Umag wurde "in´s Leere" gebaut ... schönes, großes Haus, aber keine Wohnung "bewohnt"!  Schade ...


Wie dereinst der "VW-Käfer" er läuft & läuft & läuft! R4 noch immer täglich im Einsatz, zur Zufriedenheit seines stolzen Besitzers


So sehen die "Möven" meinen momentanen Urlaubsort "Umag"


Der LKW der deutschen Firma EPPLE leistet seinem neuen Besitzer in Kroatien gute Dienste.


Bus mit offener Sitzfläche, so kann man sich von einer ortsansässigen Disco zur Party anfahren lassen.


(Quelle:YouTube)

Umag in bewegten Bidern


Nach ausgiebigem Baden im herrlich klaren & warmen Meer, geht meine Fahrt weiter durchs Land. Überall wird Landwirtschaft betrieben ...


... und die Kühe dürfen noch ihre Hörner tragen & auf saftigen Wiesen in freier Natur weiden.


Ich bin von Kroatien wieder in Slowenien eingereist & habe hier den ersten Blick auf das kleine ehemalige Fischerdorf  "Piran".


Heute gibt es weniger Fischer, dafür Fremdenverkehr und zahlreiche Tages-Gäste.


Der Marktplatz, mit "venezianischem" Flair.


Die "Natur" umarmt "Künstliches" !


Beim Schlendern durch das beschauliche Piran entdeckt man viele dieser schmalen Gassen, auf deren Boden kaum das helle Sonnenlicht fällt!


Hoch über Piran, habe ich wieder einen traumhaften "Schlafplatz" gefunden.


 

Von meinem "Frühstücksplatz" schweift der Blick übers weite, schöne Land.


Nach ausgiebigem Frühstück fahre ich ein Stück weiter ... und bin bald im Yachthafen von "Izola".


Es ist unheimlich heiß, mir ist heiß und meine Klamotten sind schon nach der kurzen Fahrt verschwitzt. Also Shirt & Hose durchgewaschen, zum Trocknen ausgelegt und selbst einen ganzen "Badetag" eingelegt.


Der Badestrand ist gut ausgestattet, Stege weit ins klare Wasser, holzbeplankte Liegeflächen, Duschen, WC´s, Strandbar & anschließende große Liegewiese mit vielen schattenspendenden Bäumen.


Auch hier ist noch nicht soviel los, es ist noch "Vorsaison".


Abends bummle ich durch die nette, kleine Stadt Izola, mit seinen vielen gepflegten Anlagen.



Ich treffe auf einen tschechoslowakischen "Weltenbummler" der mit seiner BMW fast die ganze Welt bereist hat.


Zelt, Ersatzreifen & -teile & ein paar Klamotten, mehr passt außer dem Fahrer nicht auf die Maschine.


Allein die Aufkleber könnten die "Pack-Kisten" zusammenhalten !


Auch auf der anderen Seite des ausgedehnten Yachthafens gibt es einen langen, schönen Badestrand.


Der schönste "Platz" in einem "Sonnenland" ... ist immer der im "Schatten" !


Erstkläßler mit gelben Schulanfängermützen, müssen heute nicht das ABC pauken, sondern dürfen mit ihren Lehrern im Meer baden & am Strand spielen.


Auch hier habe ich sehr zentral einen schönen Stellplatz mit angrenzender Bank unter schattenspendendem Baum gefunden.


Am Obst- & Gemüsemarkt verführt die "frische Vielfalt" zum Kauf.


Dieser "Skipper" scheint zur Zeit auf dem "Trockenen" zu leben ... Segler aufgebockt, Leiter hoch zum Deck, Grill & Fahrrad am Boden & der "Eigner" kehrt den Vorplatz!


Sonnenlichtspiele am abendlichen Horizont.


(Quelle:YouTube)

Izola in vielen Facetten



Nach einem letzten morgendlichen Bad im Meer & einer letzten sehr leckeren Kugel Eis aus dem Cafe´ "Diana", beginnt leider meine Rückfahrt. Über Triest (hier im Bild) geht es gemütlich weiter. Monfalcone, Udine, Tarvisio ...


 

... Artegua, nach Sappada in den Dolomiten.


Der Wasserfall des "Padola" ist in der Nähe von "Anas", dort beginnt auch Südtirol. Über Sexten, Toblach, Sterzing, Innsbruck, Telfs & Reutte ...


komme ich meinem Zuhaus näher. Woringen empfängt mich mit der untergehenden Sonne !


Aufwiederseh´n  Kroatien & Slowenien !


(Alle Bilder freihändig mit einfacher Digi-Cam NIKON Cool Pix)



[ Besucher-Statistiken *beta* ]